Überruhrer Bürgerschaft e.V.

über.ruhr

Aktuelles

Grad mal so entdeckt:

Schon aus 2016; aber auch jetzt lesenswert.

Überruhr, das einstige Doppel-Dorf der Bauern und Bergleute

Tanz im Mai.

Die Maifeier der Überruhrer Bürgerschaft war wieder mal ein gelungenes Fest. Professionell vorbereitet, gute Stimmung fast 80 Gäste. Vielen Dank an die Organisatoren.

Brauereibesuch am 28.2.2017

Die Überruhrer Bürgerschaft e.V. besuchte die Privatbrauerei Stauder. Ein abwechsunglungsreicher Tag in "unserer" Essener Brauerei, die in diesem Jahr 150 Jahre als "Familienbetrieb" besteht. Es gab interessante Einblicke, nostalgische Erinnerungen, markante Strukturen, ein toller, aktueller Film über die im Ruhrrevier verwurzelten Geschichte der Stauder-Brauerei zu sehen. Danke an Dr. Thomas und Dipl. Brauing. Axel Stauder, die die "kleine Persönlichkeit" managen und hoch halten. "Hopfen und Malz, Gott erhalts!"

 Auf dem 1. Foto: Dr. Thomas Stauder und Dipl. Brauing. Axel Stauder




Bilder vom "Närrischen Tanzcafé"

Eine Veranstalltung mit tollen Highlights! Genießen Sie die Bilder vom närrischen Tanzcafé am 26. Februar 2017.



70. Geburtstag von Norbert Mering

Anläßlich des 70. Geburtstags von Norbert Mering veröffentlichte die Westdeutsche Allgemeine Zeitung einen Artikel über den Vorsitzenden der Überruhrer Bürgerschaft.

Dem ist wenig hinzuzufügen außer:

Die Überruhrer Bürgerschaft wünscht alles Gute zum Geburtstag und noch viele glückliche und gesunde Jahre.


 

Weihnachtfeier der Klönstube 2016

Neben den regelmäßigen Treffen der Klönstube, gab es auch dieses Jahr wieder die beliebte Weihnachtsfeier der Klönstube. Hierzu werden traditionell auch die Ehefrauen eingeladen. Dabei sind ebenso die Frauen der verstorbenen Mitglieder. Unten Eindrücke der Weihnachtsfeier 2016. Wenn Sie mehr über die Klönstube erfahren möchten, sprechen Sie mit Werner Uszpurwies.


Flyer der Bürgerschaften der Ruhrhalbinsel

Lesen Sie jetzt den neuen Flyer mit Informationen zu den Bürgerschaften der Ruhrhalbinsel.

Weihnachten 2016

Die Überruhrer Bürgerschaft e.V. bedankt sich bei ihren
Mitgliedern, Helfern, Freunden, Partnern und Gönnern
für die freundliche Unterstützung im Jahre 2016
und wünscht Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest
und alles erdenklich Gute für das Neue Jahr.
Bitte hier klicken

12. Dezember 2016 Unterstützung der Überruhrer Kindertagesstätten

Die Überruhrer Bürgerschaft e.V. und das Überruhrer Marienheim unterstützen mit einem Betrag von 1550 Euro die Überruhrer Kindertagesstätten bei ihrer wertvollen pädagogischen Arbeit. Alle acht Überruhrer Kindertagesstätten waren bei der Übergabe im Marienheim vertreten. Die Spenden wurden symbolisch mit einer Spendenurkunde von dem Bürgerschaftsvorsitzenden Norbert Mering und dem Leiter des Marienheim Dieter Merten übergeben. "Gerade die pädagogische Arbeit mit den Kleinsten unserer Gesellschaft ist nicht hoch genug zu schätzen. Dafür gebührt allen Beteiligten bei dieser erzieherischen Arbeit, besonders auch in den Kindertagesstätten, Lob, Anerkennung und Unterstützung," so Norbert Mering bei der Übergabe der Spendenurkunden.

 

Der Spendenbetrag wurde bei einem "Essen für den guten Zweck", zu dem die Überruhrer Bürgerschaft e.V.  ins Marienheim eingeladen hatte, erwirtschaftet. Das Personal des Marienheim arbeitete bei diesem Charityessen ehrenamtlich. Die Bürgerschaft stockte den Betrag noch weiter auf. Im letzten Jahr unterstützen die beiden Kooperationspartner die Überruhrer Schulen mit einem Betrag von 2000 Euro. Die Chefs der Überruhrer Bürgerschaft e.V. und des Marienheim vereinbarten schon für das nächste Jahr ein weiteres Essen für den guten Zweck. Wer dann unterstützt wird blieb offen.


Barbaratag 4.Dezember 2016

Am 4. Dezember 2016 veranstaltete die Überruhrer Bürgerschaft im Kurt-Schumacher-Zentrum eine bewegende Barbarafeier zum Gedenken an die Opfer von Grubenunglücken der Zeche Heinrich. Stephan Assenmacher und seine Frau Annette erinnerten an die Barbaralegende, an die Geschichte des Überruhrer Bergbaus und die Opfer, die Grubenunglücke in der langen Geschichte der Zeche Heinrich gefordert haben.

Für eine stimmungsvolle Chorbegleitung sorgte der Männergesangsverein Überruhr. Lesen Sie mehr unter "Historisches Überruhr"

Unser Dank gilt auch dem Kurt-Schumacher-Zentrum, das uns den Raum und die Technik zur Verfügung stellte.

Im Anschluss an die Feier wurden zwei weitere Geschichtstafeln der Bürgerschaft durch Vertreter der Ruhrkohle AG (RAG) enthüllt. Die Tafeln enthalten die Namen der Opfer der Grubenunglücke der Zeche Heinrich.

Stephan Assenmacher (Überruhrer Bürgerschaft) , Frau Strömsdörfer (Witwe des 1960 tödlich verunglückten Hauers Heinrich Strömsdörfer), Thomas Rehpöhler (RAG) und Dr. Stefan Roßbach (RAG) nach der Enthüllung der neuen Geschichtstafeln.

Danach war noch Gelegenheit, an einen informativen Rundgang auf dem Betriebsgelände der zentralen Wasserhaltung der RAG unter Führung von Thomas Rehpöhler und Dr. Stefan Roßbach teilzunehmen.

 

Freitag 2. Dezember im Bürgertreff

Johannes.Brinkmann von der ¨ Studio Bühne¨ Essen Kray

Um das zu sagen schrieb ich dieses Lied - eine Hommage auf Udo Jürgens

 15. November 2016

Die Gedenkrede zum Volkstrauertag von Herrn Werner Friese

13. November 2016

Die Überruhrer Bürgerschaft e.V. enthüllte im Rahmen ihrer Mahn- und Gedenkfeier 5 weitere Tafeln des Überruhrer Geschichtspfades. Diese neuen Tafeln erinnern an die Überruhrer Kriegstoten des Zweiten Weltkrieges. In einer aufwendigen Recherche in den Archiven und in den Listen des Volkbundes der Kriegsgräberfürsorge sowie unter Beteiligung von Überruhrer Bürgern und Bürgerinnen wurden diese Kriegstoten und ihre Schicksale ermittelt. Die Ergebnisse sind auf den 5 Tafeln festgehalten. Die Tafeln befinden sich an der Wand der Trauerhalle auf dem katholischen Friedhof in Überruhr-Hinsel. Nach einer würdigen Mahn-und Gedenkfeier unter großer Beteiligung der Überruhrer Bürgerinnen und Bürgern legte die Überruhrer Bürgerschaft e.V. einen Kranz zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt auf dem Kriegsgräberfeld ab. Nachfahren und Anverwandte der Kriegsopfer enthüllten anschließend die Tafeln, die Pfarrer Gereon Alter daraufhin einweihte.

13.11.2016

Neu: Historisches Überruhr: Zeitzeugenbericht aus der Nachkriegszeit

3.11.2016

Die Bürgerschaft besucht das Tiergehege Wichteltal

Die Überruhrer Bürgerschaft e.V. besuchte das Tiergehege Wichteltal, um die wertvolle Arbeit des gemeinnützigen Ziegenvereins zu unterstützen. Eine tolle Mannschaft kümmert sich hier mit viel Sachverstand und Engagement zur Freude nicht nur von Kindern und Jugendlichen um die Tiere. Die Überruhrer Bürgerschaft e.V. schätzt diesen ehrenamtlichen Einsatz und sagt: "Danke."

Bild links: Mitglieder des Tiergeheges Wichteltal e.V. bei der Hufpflege. Bei allen Ziegen werden die Hufe beschnitten und von Dreck gereinigt, um Erkrankungen vorzubeugen.

Bild rechts: Die Überruhrer Bürgerschaft e.V. freut sich, dem Team des Tiergeheges eine Spende über € 500,- zu überreichen.

Am 15. und 16. Oktober findet im Bürgertreff ein Pfälzer Weinfest statt.
Besuchen Sie die Website des BürgerTreff Ruhrhalbinsel e.V.

Die Überruhrer Bürgerschaft bittet um Unterstützung:

Nach der Geschichtstafel zur Erinnerung an das Mahnmal für die Gefallenen des ersten Weltkriegs an der Straße Hinseler-Hof im Jahr 2014, soll nun eine weitere Tafel mit den Namen der Überruhrer Bürgerinnen und Bürger, die durch Krieg und Gewalt im zweiten Weltkrieg ihr Leben verloren haben oder verschollen sind, erinnern. Bitte nennen Sie uns Namen von Verwandten und Bekannten, die zu dieser Zeit in Überruhr wohnten und die auf diese Weise ihr Schicksal fanden (s.a. derwesten.de und lokalkompass.de).

Informationen bitte per E-Mail an unseren stellvertretenden Vorsitzenden Stephan Assenmacher: stephan.assenmacher@web.de oder per Post an Stephan Assenmacher, Krummecke 8, 45277 Essen.


Vielen Dank.

 

1. April 2016: Jahreshauptversammlung der Überruhrer Bürgerschaft e.V. im Bürgertreff, Nockwinkel64, 45277 Essen

Beginn: 19:00 Uhr

8. Dezember 2015: Feierliche Spendenübergabe nach dem Adventsfenster des Marienheims und der Realschule Überruhr


Das Seniorenzentrum Marienheim und die Überruhrer Bürgerschaft e.V. übergaben an die vier Überruhrer Schulen einen Spendenbetrag von jeweils 500 €. Das Geld geht zunächst an die Fördervereine der Schulen. Der Geldbetrag soll zur Förderung von Schülern und Schülerinnen dienen, die aufgrund mangelnder Kenntnisse der deutschen Sprache nur bedingt am Regelunterricht teilnehmen können. Die Überruhrer Bürgerschaft e.V. ist übrigens Mitglied in allen vier Fördervereinen. Die 2000 € sind der Erlös aus einem "Essen für den guten Zweck",  das Marienheim und Überruhrer Bürgerschaft im Marienheim veranstalteten. Die Flötistin Friederun Juhre begleitete das Essen musikaisch. Die Mitarbeiter des Marienheim arbeiteten ehrenamtlich. Nach Abzug der Sachkosten verblieben 1000 €. Durch weitere Spenden konnte die Bürgerschaft noch einmal 1000 € aufbringen.


14. November 2015: Mahn- und Gedenkfeier


Die Überruhrer Bürgerschaft e.V. richtete zum Volkstrauertag wieder eine Mahn- und Gedenkfeier am Ehrenmal auf dem Kommunalfriedhof in Überruhr-Holthausen aus. Die schrecklichen Anschläge in Paris und die Flucht vieler Menschen vor Terror und Gewalt standen im Mittelpunkt der Mahn- und Gedenkreden von Alfred Steinhoff, Vorsitzender des Seniorenbeirats der Stadt Essen, und Norbert Mering, Vorsitzender der Überruhrer Bürgerschaft e.V.. Mit bewegenden  Musikstücken begleitete  das Akkordeonduo Judith van der Meer und Norbert Schneider die Mahn- und Gedenkfeier.

 

4. Oktober 2015: "Tapetenwechsel im Marienheim"


Seit dem 4.10.2015 können Sie im Marienheim, Hinseler Hof 24, eine Vielzahl weiterer Geschichtstafeln der Überruhrer Bürgerschaft ansehen. Nachdem für einige Monate die Geschichtstafeln mit Schwerpunkt Hinsel gezeigt wurden, liegt der Schwerpunkt jetzt auf dem Ortsteil Holthausen. Nutzen Sie die Gelegenheit, viele Tafeln "unter einem Dach" zu besichtigen. Viel Spaß dabei wünschen das Marienheim und die Überruhrer Bürgerschaft.

Das Marienheim wartet werktags von 8:00 - 19:00 Uhr und Sonntags von 9:00 - 19:00 Uhr auf Ihren Besuch.

Bild 1: Eröffnung der Ausstellung (von links nach rechts: Bezirksbürgermeister Manfred Kuhmichel, Norbert Mering, 1. Vorsitzender der Überruhrer Bürgerschaft, Dieter Merten, Leiter des Marienheims)

Bild 2 und 3: Ausstellung der Geschichtstafeln

Bild 4: Marienheim